Villeneuve-lez-Avignon

Überblick von Villeneuve-lez-Avignon
Villeneuve-lez-Avignon

Untrennbar von Avignon, Villeneuve-lez-Avignon bietet einen einzigartigen Blick auf die Päpste Stadt. Der Rhone Fluss ist eine natürliche und historische Grenze. Im Mittelalter war Avignon die Domäne der Päpste und der Kirche, als in Villeneuve, war es ist das Reich von Frankreich. Philippe-le-Bel ist daher sehr interessiert an dieser strategischen Stadt und lässt einen Turm am Ende des Saint-Benezet Brücke bauen, um eine nahe Aufsicht  an den päpstlichen Ländern zu gewährleisten. Im 14. Jahrhundert, Kardinäle in Avignon fühlen sich eingeengt,  suchen nach ruhe, und sie wählen die neue Stadt von Philippe le Bel um ihre Paläste zu bauen,  die berühmte "livrées cardinalices" ;  15 Paläste werden gebaut und gewährleisten den Wohlstand dieser Stadt bis die Französisch Revolution. Viele Kapellen, Klöster, Schlösser und Denkmäler geben viel charme zu Villeneuve-lez-Avignon, und rechtfertigen einen interessanten Besuch. 

Die Kartause in Villeneuve-lez-Avignon
Die Kartause vom Val de Bénédiction

 

Die Kartause vom "Val de Benediction"  von Papst Innozenz VI im vierzehnten Jahrhundert gegründet, ist die größte Kartause in Frankreich. Sie nimmt zweimal mehr Fläche als der Palaste der Päpste ein ! Der Besuch ermöglicht, seine sehr harmonische Architektur, seine drei schönen Kreuzgänge zu bewundern, und geben die Möglichkeit die Intimität der Kartäuser Mönche durch den Besuch der Zellen und der alten Refektorium zu verstehen. Dort findet man auch das Mausoleum von Papst Innozenz VI und Fresken zu Giovannetti zugeschrieben , dem wir jene des Palais des Papes in Avignon auch verdanken.

Das Fort Saint-André, gebaut auf dem Berg Andaon, ist eines der schönsten Beispiele der mittelalterlichen Befestigung. Erbaut auf Befehl des Königs von Frankreich Philippe le Bel, erlaubt diese Burg, die Autorität des Königreichs Frankreich gegen das Gebiet der Päpste zu behaupten. Der Eingang zum Fort ist durch die Zwillingstürme, von dessen Gipfel der Anblick die gesamte Region umfasst.

 

Die Gärten der Abtei Saint-André  befinden sich in der Festung ; die alte Abtei wurde im zehnten Jahrhundert von Benediktiner gegründet und teilweise während der Französischen Revolution zerstört . Privateigentum seit mehr als hundert Jahren, die schönen italienischer Art Gärten, mit schönem Blick auf Avignon und die umliegende Landschaft bieten eine angenehme Besichtigung an. Auf der schönen Terrasse sind Erfrischungen zur Verfügung. Es ist ein magischer Ort, der absolut einen Abstecher wert ist.

 

Der Turm Philippe le Bel : Erbaut von Philippe le Bel, wie der Name es schon vermuten lässt, diente als  Kontrolle der Pont Saint-Benezet und erlaubte Maut für den Durchgang von Avignon zu Villeneuve zu sammeln. Nur die Bewohner der letzteren waren befreit. Sie können zum Gipfel gelangen, nach dem Aufstieg von 172 Stufen. Die Ansicht von Avignon und der Rhône ist beeindruckend.

 

Theater Stück in Villeneuve-lez-Avignon
Festival "Villeneuve en Scène" in Villeneuve-lez-Avignon

 

 

 

Im Juli neben dem Festival von Avignon, Villeneuve hat sein eigenes Theater- und Musik festival "Villeneuve Bühne."in