In der Nähe von Aix-en-Provence

Das Roquefavour Aquädukt ein paar kilometer von Aix-en-Provence
Das Roquefavour Aquädukt

Das Roquefavour Aquädukt

Das Roquefavour Aquädukt

befindet sich in Ventabren, und ist Teil des Marseille-Kanal, der Wasser aus der Durance nach Marseille bringt.

 

Rechts aus dem siebzehnten Jahrhundert, entwickelt sich Marseille  schnell und trifft Probleme im Zusammenhang mit Mangel an Wasser und mangelnde Hygiene ; aber es ist  die Dürre in 1834 und die folgende Cholera-Epidemie, die die Entscheidung treffen, den Marseille Kanal zu bauen.

Das Roquefavour Aquädukt ermöglicht dem Kanal das Arc Fluss zu überqueren.

Der Bau begann im Jahre 1841, dauerte 6 Jahre und beschäftigte 5.000 Mitarbeiter, darunter 300 Steinmetze.

Das Ergebnis : ein Buch  83 m hoch und 393 m lang Steinbau, die höchste Steinstruktur in der Welt.

Der Marseille-Kanal und Aquädukt ist noch jetzt in Betrieb : Nachdem sie die gesamte Stadt mit Wasser sorgten, kriegt noch die Stadt 2/3 seines Wasser davon.

Memorial Museum vom  Milles Lager

Das  Milles Lager ist ein Internierungslager und Deportation Lager in Frankreich , es ist das einzige große Internierung Lager noch intakt und für die Besucher zugänglich.

Es ist jetzt ein historisches und Geisteswissenschaft Museum, einzigartig in Frankreich, das auf der Grundlage seiner Geschichte hilft zu verstehen, wie Diskriminierung, Rassismus, Antisemitismus und Extremismus zum Schlimmsten führen können .

 

 

 In einem großen requirierten Ziegel Fabrik, wurden zwischen 1939 und 1942 mehr als 10 000 Menschen  unter schwierigen Bedingungen interniert.

 

Die Geschichte des Milles Lagers zeigt die Verkettung der xenophobic, ideologisch,  und anti-semitisch Intoleranz ; die meisten der Internierten hatten nach Frankreich geflohen um Totalitarismus und Verfolgung in Europa zu entkommen; Mehr als 2000 Männer, Frauen und jüdische Kinder wurden aus dem Camp des Milles nach Auschwitz über Drancy und Rivesaltes deportiert.

Sie gehörten zu den 10.000 Juden der sogenannten freien Zone, die von der Französische Vichy-Regierung der Deutschen Besatzung geliefert und dann in den Vernichtungslagern ermordet wurden.

 

Im Jahr 1939 begann Frankreich  die Deutschen Flüchtlinge im Milles Lager zu internieren obwohl die meisten  Antifaschist waren ; darunter Künstler wie durch die Spuren und Zeichnungen belegt, die wir während des Besuchs entdecken.

Das Camp endete seine Karriere als Deportation Lager  der Juden.

 

Der Besuch ist sehr interessant : wir entdecken unter welchen schwierigen Bedingungen bis zu 3500 Menschen anhäufen und überleben konnten, aber auch einen historischen Teil über diese Periode und einen Reflexions Teil, die die Fragen zu den Mechanismen erhöht, die  in der Geschichte  Völkermorde wie die der Armenier, Juden oder Ruander erlaubten.