Pernes-Les-Fontaines

Pernes-Les-Fontaines
Pernes les fontaines, Notre Dame de Nazareth Kirche

Ausgrabungen haben mehrere gallo-römischen Villen enthüllt.

Eine davon war durch einem benannten Paternus verwaltet, dessen Name der Ursprung des Wortes Pernes zu sein scheint.

Zuerst um die Notre-Dame-de-Nazareth Kirche, in der fruchtbaren Ebene gebaut, entwickelte sich dann die Stadt ab dem elften Jahrhundert auf dem defensiveren Hügel am linken Ufer des Nesque Fluss.

Pernes blieb nach Venasque die Hauptstadt des Comtat Venaissin von 968 bis 1320, bevor sie von Carpentras entthront wurde.

 

 

 

 

Pernes-Les-Fontaines
Pernes-Les-Fontaines, die Festung

 

 

 Im zwölften Jahrhundert wurde eine Festung im Dorf mit einem stabilen Turm, der Glockenturm, errichtet.

 

Mauern und befestigte Tore schützen die Stadt während den turbulenten und instabilen Zeiten, wenn Plünderungen und Religionskriege die Stadt bedrohten. Die Wände sind verschwunden, aber 3 Tore bleiben. Das siebzehnte Jahrhundert sah den Bau von Häusern, Kapellen, und einer Markthalle.

 

 

Das 18. Jahrhundert wird das Jahrhundert der Brunnen sein, durch die Entdeckung einer Quelle. Es gibt 41 öffentliche Brunnen und rund 60 privaten Brunnen.

Es war im Jahr 1936, dass der Name "Des-Fontaines"  durch die Gemeinde zur Stadt Name hinzugefügt wurde, um die 36 Brunnen dieser Zeit zu feiern.

 

Nach der Revolution, durch eine Abstimmung die in Pernes-les-fontaines stattfand, wurde das Comtat Venaissin in Frankreich annektiert ; infolge wurde das Vaucluse Departement in 1793 begründet.