Avignon

Der erste Papst, der sich in Avignon angesiedelt hat, Clément V. Avignon, nur 15 km von den Gäste zimmer "Le clos des Sorgues" entfernt
Papst Clément V

 

Ein paar Worte über Avignon Geschichte

Der Ort ist besetzt rechts vom Neolithikum; In der Antike Blieb es Hauptstadt der Cavares, keltisch-ligurischen Menschen, bis zur römischen Eroberung und wird dann eine blühende römische Kolonie.

Das Mittelalter wird gerührt, mit einer Folge von Invasionen und Belagerungen.

Verschiedene Brücken werden auf dem Fluss Rhone gebaut, aber es ist  die Brücke erbaut im XII Jahrhundert, die  Avignon eine wichtige wirtschaftliche Rolle geben wird : es ist die einzige Fluss Kreuzung im Süden der Stadt Lyon. Die Saint-Benezet-Brücke ist in dieser Zeit  900 Meter lang, mit 22 Bögen ; folgenden Überschwemmungen machen es zu einer dauerhaften Baustelle und heute sind nur 4 Bögen übrig geblieben.

In dem XIV. Jahrhundert, mit der Unsicherheit in Rom, entschied Papst Clemens V. sich in Avignon anzusiedeln, insbesondere wegen der Nähe des Venaissin Gebiet, Kircheneigentum. Schließlich werden zwischen 1309 und 1403 neun Päpste einander folgen, was  der Stadt eine Beispiellose Aufschwung bringen wird.

Avignon wird zu einer führenden Stadt, sowohl wirtschaftlich als auch künstlerisch und stattet sich mit religiösen Gebäuden aus.

Dann bleibt Avignon unter päpstlicher Kontrolle, und Erst nach der Revolution,  werden Frankreich Avignon und das Venaissin Gebiet einverleibt.

  

 

1000 Stücken und mehr für Avignon theater festival :  Intensiv Wettbewerb
Intensive Werbung für das Avignon OFF festival

Im September 1947 spielt Jean Vilar, Direktor des NPT (Nationale Volkstheater) 3 Theaterstücke im Hof des Papstpalastes, am Rande einer großen zeitgenössischer Kunst Ausstellung. Im Juli des darauffolgenden Jahres, wiederholte er die Erfahrung. In den 60er Jahren weitere Theaterstücke wurden in anderen Orten gespielt,  wie im Kloster der Karmelitinnen und das von Celestine. In den 70er Jahren mehr und mehr gewagte Stücke werden durch Künstler  wie Ariane Mnouchkine, Peter Brook ... präsentiert. In der Zwischenzeit nicht offiziell eingeladene Truppen sammeln in die Stadt, was zu dem OFF Festival führte. Heute bietet das Festival während mehr als 3 Wochen im Juli, vierzig  Theaterstücke für das "Offiziell" IN Festival und mehr als 1.000 für das OFF Festival, es  ist es das größte Theaterfestival der Welt, und die Stadt ist vollständig geändert, Restaurants sind täglich bis spät in die Nacht geöffnet, viele Orte sind in Theater Verwandelt (Schulen, Kinos, Kapellen ...) und Künstler machen Werbung  durch die Straßen um Ihre Stücke kennen zu lassen. Es ist ein magischer Moment des Austauschs und der Entdeckung.

 

Im Jahr 2016 wird die 70. Ausgabe vom Juli 06 bis 24 für das IN und 07-30 Juli für das OFF gehalten werden.

Vorne rechts ist die Avignon Oper und das Rathaus auf der linken Seite
Der "Place de l'horloge" Platz in der Nacht, die Oper und das Rathaus

Hauptstadt des Vaucluse, Avignon hat eine unglaublich reiche Geschichte, Anteil der ist Weltkulturerbe der Unesco klassifiziert : der Papstpalast , der weltgrößte gotische Palast, die Stadtmauer , die Überreste des Pont Saint-Benezet und die Fassade des Mint und Notre Dame des Doms Kathedrale. Ein majestätisches Ensemble, das die auf dem Platz du Palais des Papes ankommende Besucher sehr beeindruckt !

Der Papst Palast, größte gotische Palast der Welt
Der Papst-Palast in der Nacht beleuchtet

 

Der Papst-Palast: Meisterwerk der gotischen Architektur des vierzehnten Jahrhunderts, es ist das Must Besuch Während eines Aufenthalts in Avignon. Die Besichtigung beginnt im Hof, Mekka des Theaterfestivals . Entweder nehmen Sir einer Führung  in der Saison teil, oder gibt es die Möglichkeit einen unabhängigen Besuch mit Audio-Guides in mehreren Sprachen zu machen.

Der Papst Palast in Avignon
Der Papst Palast größte gotische Palast der Welt

 

Verpassen Sie nicht den Grand Tinel Saal, den Consistoire Saal,  die schöne St. Jean Kapelle mit Fresken von Giovannetti, Papst Clemens VI offiziellen Künstler, die Saint-Martial Kapelle und das Päpste Schlafzimmer, dessen dekorative Kunst des sechzehnten Jahrhunderts erstaunlicherweise zeitgenössisch Aussieht . Der Aufstieg auf den Gipfel des "la gâche" Turm bietet einen Panoramablick über die Dächer und die Saint-Benezet Brücke.

Der Garten Doms in Avignon Mit Blick auf den Fluss Rhone
Dominant Blick vom Doms Garten

 

Der Doms Garten und die Kathedrale : ein schöner Garten mit einer sehr schönen Aussicht auf die Rhone, Mont Ventoux, das dentelles de Montmirail Gebirge, und Villeneuve-lez-Avignon, direkt gegenüber . Doms Garten ist ein sehr angenehmer Spaziergang zu machen in der Höhe (30 Meter!). Notre-Dame des Doms ist der älteste Sakralbau in Avignon. Erbaut im zwölften Jahrhundert und modifiziert im neunzehnten Jahrhundert,  das große romanische Kirchenschiff  ist zu bewundern. Im Herzen, ein weißer Marmor Sitz des zwölften Jahrhunderts empfand die Päpste von Avignon. In einer Kapelle befindet sich das Grab von Jean XXII (1345)

Die "livrée Ceccano" ist ein großartiges Zeugnis für die Pracht der Paläste der Kardinäle. Bewohnt von Kardinal Ceccano von 1333 bis 1350, dann von den Jesuiten im sechzehnten Jahrhundert, es diente als Hoch Schule nach 1810. Die Stadtbibliothek ist dort installiert seit 1982. Sie können die Lesesäle im 1. und 3. Stock besuchen und werden die  schön bemalten Decken und gut erhaltenen Wandmalereien bemerken.

Die Kirche Saint Didier
Saint Didier Kirche

 

Die Kirche Saint-Didier, in der Nähe der "Livrée Ceccano", ist ein ausgezeichnetes Beispiel der gotischen Architektur der Provence. Erbaut im vierzehnten Jahrhundert, hat es wenige Öffnungen aufgrund der Mistralwind . Der massive Turm ist sehr harmonisch und die Kirche enthält Schätze wie einige Reliquien des Saint-Benezet, Avignon Brückenbauer, und ein berühmtes Altarbild des fünfzehnten Jahrhunderts bestellt von König René.

 

Saint-Pierre Kirche in Avignon
Saint-Pierre Kirche

 

 

Eine andere interessante Kirche ist die Kirche Saint-Pierre, die im Jahre 1358 auf den Resten einer der ältesten Kirchen von Avignon gebaut wurde : Sie bietet eine schöne Fassade der spätgotischen Stil mit schönen Türen aus massivem Nussbaum geschnitzt von Antoine Volard in 1551. Die Kirche liegt auf einem malerischen mit Durance Steinen gepflasterten Platz .

 

Die Saint-Benezet Brüche : Wer nicht das berühmte Lied nicht kennt "Sur le Pont d'Avignon" doch noch nie hat jemand auf dieser Brücke getanzt, aber eher unter der Brücke , in den Tavernen der Insel Barthelasse . Dies ist die älteste Brücke jemals gebaut zwischen Lyon und die Flussmündung . Die Konstruktion wurde von 1177 bis 1186 mit 22 Bögen gebaut, von denen nur noch 4 übrig bleiben .Auf der Brücke sind zwei Kapellen zu entdecken, ein gewidmet zu Saint-Benezet, die zweite zu Saint-Nicolas.


Avignon Stadtmauern
Avignon ist von Mauern umgeben

Die Stadtmauern : Konstruiert im vierzehnten Jahrhundert um die Papst-Stadt von den Plünderer und von den Fluten der Rhone zu schützen, Papst Innozenz VI begann die Arbeit  in 1355. Es wurde im Jahre 1370 unter der Autorität von Papst Urban V erledigt. 4.300 Meter lang, 7 Türen erlaubten in der Mittelalter Zeit in die Stadt zu betreten . Heute gibt es 14 Türen. Das Wasser der Durance und Sorgue Flüssen füllte in dieser Zeit den Graben, der dann zugeschüttet wurde und in Garten oder Parkplätze umgestaltet.

Im neunzehnten Jahrhundert wurden sie fast für die Durchfahrt einer Eisenbahn zerstört ; Glücklicherweise dank teilweise zu Prosper Mérimée, Kurator der historischen Denkmäler, dieses wahnsinnige Projekt wurde aufgegeben und die Stadtmauern sorgfältig aufbewahrt!

  

Avignon zu Entdecken ist auch zufällig durch die von schönen Häuser eingesäumten engen Gassen zu zirkulieren,  die Nase in die Luft zu entdecken, in einem Café Terrasse zu sitzen,  die Sonne zu genießen.

Mehrere Themenführungen sind im Tourismusbüro in der Rue de la République zur Verfügung. Wir haben auch einige Exemplare der Broschüre "Avignon Pass" erhältlich bei le Clos des Sorgues. Fühlen Sie sich frei, uns zu fragen. Es ist sehr angenehm durch die Stadt zu schlendern, die angenehmen Plätzen - es gibt fast 40 Plätzen-, die viele Kirchen, die Kardinal Paläste, Häuser, Kapellen, engen Gassen  zu entdecken.

 

 

 

Zu unseren Lieblingsörten , gehört die Straße rue des teinturiers, östlich der Stadt, voller Charme. Ruhig außerhalb der Saison, ändert es vollständig in die Atmosphäre im Juli und wird zu einem belebten Viertel des OFF Festival mit seinen vielen kleinen Theatern, riesigen Platanen, unter denen die Terrassen der Cafés an den Ufern der Sorgue mit seinen Schaufelräder sich füllen.

 

 

 

 

 

 

Sein Name stammt aus der indischen Mühlen (Gewebe) in diesem Viertel im achtzehnten Jahrhundert besiedelt. Während des Festivals sind die Restaurants täglich bis spät in die Nacht geöffnet und die Atmosphäre wartet auf Sie…

 


Der place des Corps-saints Platz in Avignon
Der Place des Corps saints Platz mit seinen lebhaften Kaffee-Terrassen

Ganz daneben, ein kleiner Besuch am Platz des corps saints ist zu empfehlen ; für die kleine Geschichte schützte dieser Ort einen Friedhof der Armen, in dem der Kardinal Pierre von Luxemburg im XIV. Jahrhundert bestattet wurde. Seine Familie ließ dort später eine Kirche, die célestins Kirche bauen, um seine Reliquien zu bergen : der Platz wurde dann Platz du corps saint (des Körpers-heiligen), und ziehte zahlreiche Pilger an. Es ist nur  im XVII. Jahrhundert, eben nach der Überweisung der Reliquien von Saint Bénezet, dass der Platz renommiert wurde place des corps saints (der  Körper-heiligen). Die Reliquien sind mehrere Male ausgeräumt gewesen, entweiht und die Reliquien sind jetzt zwischen Kathedrale Notre Dame des Doms und der Kirche Saint Didier verteilt.

Der Platz ist sehr angenehm, Platanen, Cafés, Restaurants  und ist sehr lebhaft während Avignon Festival.

Place des Carmes Platz in einem ruhigen Bezirk in Avignon
Der place des Carmes Platz im Schatten der Platanen

 

 

Entdecken Sie ebenfalls den charmanten Platz Place des Carmes, der in Bezirk von Carreterie gelegt ist, wo zahlreiche Restaurants ihre Terrassen seit ersten Sonnenstrahlen ausstellen. Ein Blumen Markt findet darauf jeden Samstag statt. Man kann das Kloster und die Kirche des alten Klosters des XIV. Jahrhunderts besuchen. Das ist ein von den Rundreisen ein wenig vergessener Ort und dennoch, der sehr angenehm ist.

 

Am Platz Pie zieht eine riesengroße pflanzliche Wand die Nordfassade von Halle seit 2005 ein. Lebendiges Werk von Patric Blanc,  Forscher und Botaniker, diese pflanzliche Wand ist 11,50 Meter hoch und 30 Meter breit. Der Markt legt sich in der Halle jeden Morgen bis 13 Stunden Wert und man findet dort die besten Lebensmittel Handel der Stadt. Küchenkurse sind dort am Samstag Morgen um 11 Uhr gespendet. Ein Markt im Trödelhandel findet Platz Pie jeden Dienstag und Donnerstag statt.

Pie Plazt in Avignon
Der place Pie Platz and die pflanzliche Wand auf der Halle.
HutGeschäft in Avignon seit 1860
Der Mouret hut Handel

 

 

 

 

 

In der Fußgängerzone der Straße rue des marchands, können Sie das Hut Geschäft Mouret sehen, die einzige von Frankreich, die in den historischen Monumenten geordnet ist. Der kleine Laden hat vollständig seinen Ursprungsdekor 1860 behalten.

Ein kleiner touristischer Zug geht des Platzes des Palastes der Päpste und kann Ihnen für einen Besuch etwa 40 Minuten mitnehmen, der die Hauptmonumente, den Felsen von Doms, den Platz Crillon, die Straße Joseph Vernet einschließt, der Platz Saint Didier und der Platz Saint Pierre. Die Abfahrten kommen alle 20 Minuten.

Avignon bietet mehrere interessante Museen an

Petit palais Museum in Avignon
Die Jungfrau Maria mit dem Kind von Boticelli

 

 

 

 

 

Das Petit Palais Museum : am nördlichen Ende des Palais des Papes Platzes , ist dieses Museum in der ehemaligen Residenz der Erzbischöfe beherbergt, die in  1320 gebaut wurde. Es ist eines der schönsten italienischen Primitiven Sammlungen ( der dreizehnten bis zum sechzehnten Jahrhundert) außerhalb Italie.

 

Sie können Meisterwerke wie "Madonna mit Kind" von Botticelli oder "Holy Conversation" von Carpaccio entdecken. Schöne Wandmalereien schmücken noch die Wände und schöne Decken sind zu sehen. Ein charmantes Restaurant / Teestube in einem versteckten Garten zwischen den historischen Mauern erlaubt eine romantische Pause.

 

 

Das Calvet Museum

Das Calvet Museum in Avignon
Das Calvet Museum im Villeneuve Martignan Patrizierhaus
Sur le Zinc, Malerei im Avignon Calvet Kunst Museum
Sur le Zinc durch Maurice Vlaminck

 

 

 

 

Das Kunst und Archäologie Museum der Calvet Stiftung stellt archäologische, ethnografische Sammlungen, Zeichnungen, Malereien und Skulpturen des 15. bis 20. Jahrhundert vor. 

Die Werke werden im sehr schönen Villeneuve Martignan Patrizierhaus beherbergt, das im 18. Jahrhundert gebaut wurde.

 

 

Das Lapidarium in Avignon
Junges Mädchen, das eine Puppe errichtet, griechische Sammlung des Lapidarium

 

 

 

 

Calvet Lapidarium

 

 

 

In der Kapelle der Jesuiten Schule, die im 17. Jahrhundert gebaut wurde, wird die archäologische Sammlung der Calvet Stiftung vorgestellt. 

Gallische, griechische und römische Antiquitäten bieten sich den Besuchern an.

 

 

 

 

Der Roure Palast

Der Roure Palast in Avignon
Der Roure Palast

 

 

Gleich nebenan vom place de l'horloge Platz, dieses schöne  Patrizierhaus des 15. Jahrhunderts ist  jetzt ein Museum der Kunst und provenzalischer Geschichte. 

Die Wohnung ist möbliert und stellt verschiedene Sammlungen, Anzüge, Malereien, und Traditionen vor, sowie die Geschichte des Palastes und seiner Einwohner.

 

 

 

Das Requien museum in Avignon
Das Naturgeschichte Requiem museum

 

Das Requien Museum

 

Das ist das Naturgeschichte Museum von Avignon; sogar, wenn es ziemlich klein mit seinen 8 Sälen ist, es versammelt reiche botanische, zoologische, geologische und paläontologische Sammlungen (dort gibt es das 5. Herbarium von Frankreich mit 450 000 Mustern und das museum enthält 1 Million Muster von den verwechselten Bereiche) 

Das Museum verdankt seinen Aufschwung dem Naturforscher Esprit Requien,  berühmt in seiner Epoche ( 1758-1851 ).

Das Angladon Museum

Paul Cézanne,  Angladon Museum in Avignon
Nature morte au pot de gré, Paul Cézanne

 

 

Das Museum besetzt ein schönes Patrizierhaus des XVIII. Jahrhunderts, das wie ein Haus von einem Kunstliebhaber eingerichtet ist.

Man entdeckt dort in einer intimen Stimmung die reiche Malerei und Kunstgegenstände Sammlung, die vom Modeschöpfer Jacques Doucet ( 1853-1929 ) geerbtwurde, der einer der Vorläufer der Haute Couture war. 

 

Elf Säle folgen einander für eine lebhafte Strecke der Renaissance zu den Großmeistern des XX. Jahrhunderts .

Die Lambert Sammlung in Avignon
Die Lambert Sammlung

 

 

Die Lambert Sammlung

 

Die in den sehr schönen Patrizierhäusern von Caumont und Montfaucon beherbergte Sammlung stellt die Lambert Sammlung die modernen Werke des Händlers und Kunstsammlers Yvons Lamberts vor.

 

Die Liebhaber werden die Dauerausstellung und die Sonderausstellungen gegenwärtiger Künstler schätzen.